DER BODENAUFBAU

Vor den Umbaumaßnahmen waren im Erdgeschoss lauter alte Bodenbeläge: Eine Mischung aus Flusssteine und Stampflehm im ehemaligen Kuhstall, alte Dielenböden in der Stube. Da der gesamte Boden auf keinem vernünftigen Fundament stand, war klar, dass wir zunächst eine Bodenplatte gießen müssen. Damit konnten wir auch die Höhenunterschiede ausgleichen. Auf die neue Bodenplatte wurden in paar extra Schleifen mit den Kupferrohen der Hüllentemperierung gelegt, so dass wir im Wohnbereich immer warme Füße haben würden. Die Rohre wurden in Kies gebettet und darauf wurden Creatonziegel verlegt. Nachdem die Ziegel verspachtelt wurden, kam darauf ein wenige Millimeter dicker Mineralgussboden.

 

Auch in den beiden oberen Stockwerken haben wir den Boden ganz neu aufgebaut. So erhielten wir besser Dämm- und Schallwerte. Die alten Balken haben wir zunächst seitlich aufgelascht. Auf den Laschen wurden Kokosstreifen befestigt und alle Zwischenräume reichlich mit biologischem Dämmmaterial aufgeüllt. Darauf ESB-Platten und darauf wiederum ein Escheriemenboden, den wir zweifach geölt haben. Fertig ist das Bauernhausfeeling 2.0

 

 

error: Inhalt geschützt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen